Stellensuche
Stellensuche
Mensch sucht in Zeitung Stellen und markiert sie mit Stift

Erzieher*innen in Halle

Erzieher*innen in Halle

Halle (Saale). Die Stadt Halle sucht für den Fachbereich Bildung zum nächstmöglichen Zeitpunkt mehrere Erzieher*innen im Kinder- und Jugendschutzzentrum. Die Anstellungen sind mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 40 Stunden unbefristet zu besetzen. Die Bewerbungen werden schnellstmöglich entgegengenommen.


Aufgaben:

  • Emotionale, materielle und pädagogische Betreuung sowie Versorgung von in Obhut genommenen Kindern und Jugendlichen mit allen dazugehörigen Aufgaben in aktiver Wechselschichtarbeit (drei Schichten)
  • Umgangsgestaltung mit den Eltern oder anderen Bezugspersonen bei Besuchen ihrer Kinder in der Kriseninterventionsgruppe
  • Mitwirkung in internen Fallberatungen
  • Dokumentation in den Fallakten und Erstellen von Beobachtungs- und Entwicklungsberichten
  • Durchführung der Neuaufnahme von Kindern und Jugendlichen in das Kinder- und Jugendschutzzentrum sowie des damit verbundenen Krisengespräches außerhalb der Dienstzeit der Sozialarbeiter*innen
  • Hauswirtschaftliche Tätigkeiten (z.B. Reinigung von Räumen und der Wäsche sowie Zubereitung der Mahlzeiten) außerhalb der Dienstzeit der Hauswirtschafter*innen

Voraussetzungen:

  • Abgeschlossene oder fortgeschrittene Ausbildung (d.h. Abschluss wird innerhalb der nächsten 6 Monate vorliegen) als staatlich anerkannte*n Erzieher*in oder staatlich anerkannte*n Heilerziehungspfleger*in
  • Bereitschaft zur Wechselschichtarbeit (drei Schichten nach Dienstplan)
  • Fähigkeit zur Wahrnehmung der Tätigkeit in einer nicht barrierefreien Umgebung (z.B. Treppensteigen, sicheres Heben und Tragen von Säuglingen und Kleinkindern sowie von Gegenständen mit einem Gewicht von ungefähr 10 Kilogramm)
  • Rechtskenntnisse im SGB VIII sind erwünscht
  • Fähigkeit zum selbstständigen erzieherischen Handeln in einer Wohngruppe und gleichzeitiger Team- und Kooperationsfähigkeit
  • Hohe Belastbarkeit, Flexibilität, Konfliktfähigkeit und Durchsetzungsvermögen
  • Bescheinigung gemäß § 43 Infektionsschutzgesetz (Gesundheitszeugnis)
  • Erweitertes Führungszeugnis zur Vorlage bei einer Behörde nach § 30a BZRG (ohne Vorstrafen)

Geboten wird:

  • Arbeitseinstieg zum nächstmöglichen Zeitpunkt
  • Mehrere unbefristete Beschäftigungsverhältnisse
  • Wöchentliche Arbeitszeit von 40 Stunden
  • Arbeitsort ist Halle
  • Vergütung in der Entgeltgruppe S 8b TVöD - Sozial- und Erziehungsdienst
  • Zahlung einer Heimzulage und Wechselschichtzulage sowie von Zeitzuschlägen für die Tätigkeit in der Nacht sowie an Sonn- und Feiertagen
  • Zusatzurlaub für die Tätigkeit im Wechselschichtmodell (bis zu sechs Tagen pro Jahr)
  • Betriebliche Altersvorsorge
  • Gesundheitsfördernde und -erhaltende Maßnahmen im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements

Bis eine Entscheidung zur Besetzung der Stelle getroffen worden ist, erfolgen monatlich zwei Bewerbungsrunden. Zum 15. sowie zum Ende des Monats werden die eingehenden Bewerbungen gesichtet und über die weitere Berücksichtigung im Verfahren entschieden. Die Einstellung erfolgt erst, wenn der benötigte Abschluss und die staatliche Anerkennung vorliegen.

Für fachspezifische Fragen steht Uta Hesselbach, Abteilung Kriseninterventionszentrum, unter der Telefonnummer 0345.221 57 06 zur Verfügung. Organisatorische Fragen beantwortet Oliver Hoppe im Fachbereich Personal telefonisch unter 0345.221 61 45.

Die vollständige Stellenausschreibung sowie die Möglichkeit zur Bewerbung sind hier zu finden.


Stadt Halle (Saale)
Marktplatz 1
06100 Halle (Saale)
Fon: 0345.221 57 06
Mail: prsnlswhlhlld
Web: www.halle.de


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen