Von Stalking Betroffene für Dokumentarfilmprojekt gesucht

Von Stalking Betroffene für Dokumentarfilmprojekt gesucht

Wuppertal. Das Medienprojekt Wuppertal realisiert in diesem Jahr einen Dokumentarfilm zum Thema Stalking. Dafür werden Betroffene gesucht, die bereit sind, ihr Erlebtes und ihre Sicht mit einfließen zu lassen. Der Film soll zu Aufklärung für die Präventions- und Bildungsarbeit auf DVD und Stream durch das Medienprojekt Wuppertal veröffentlicht werden.


In dem Film kommen Menschen zu Wort, die Stalking erlebt haben oder aktuell erleben. Welche Vorgeschichten gibt es? Wie sieht das Stalking konkret aus? Was macht das mit dem Opfer? Wo finden Betroffene fachkundige Unterstützung? Welche Strategien sind sinnvoll und hilfreich, damit der*die Täter*in vom Opfer ablässt? Diesen und weiteren Fragen wird im Film aus der subjektiven Sicht der Betroffenen nachgegangen.

Der Begriff "Stalking" bezeichnet das Nachstellen und Verfolgen einer Person durch eine andere Person. Charakteristisch ist, dass die Nachstellungen wiederholter und andauernder Natur sind, auf ein bestimmtes Individuum abzielen, vom Opfer als unerwünscht und belästigend wahrgenommen werden und durch ihren grenzverletzenden Charakter Sorgen, Ängste und Panik auslösen. Oft beginnt Stalking mit Nachstellungen, Anrufen, ungebetenen Besuchen, Geschenken und mit Dauerkontakt über soziale Medien. In extremen Fällen kommt es zu Gewaltandrohung und Gewaltausübung bis hin zu Tötungsdelikten.

Interessierte Betroffene können sich per Mail beim Medienprojekt Wuppertal melden. Nähere Informationen findet man hier.


Medienprojekt Wuppertal
Hofaue 59
42103 Wuppertal
Fon: 0202.563 26 47
Mail: cmllrmdnprjkt-wpprtld
Web: www.medienprojekt-wuppertal.de


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen