Petition "Zukunft sichern: Jugendarbeit vor Ort retten!"

Petition "Zukunft sichern: Jugendarbeit vor Ort retten!"

Sachsen-Anhalt. Der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt hat die Petition "Zukunft sichern: Jugendarbeit vor Ort retten!" ins Leben gerufen. Sie hat zum Ziel, die Mitglieder des Landtages und die Landesregierung dazu aufzufordern, sich aktiv für die Jugendarbeit vor Ort einzusetzen und zu handeln. Es soll sichergestellt werden, dass jungen Menschen auch in Zukunft in ganz Sachsen-Anhalt Räume und Ansprechpartner*innen zur Verfügung stehen.


Die Situation der Kinder- und Jugendarbeit in den Landkreisen und kreisfreien Städten in Sachsen-Anhalt hat sich in den letzten Jahren drastisch verschlechtert. Einrichtungen wurden geschlossen oder stehen kurz vor der Schließung. Im Jerichower Land hat sich die Zahl der Einrichtungen in den letzten zehn Jahren halbiert. Damit wird Kindern und Jugendlichen vielerorts der letzte Raum für eine gemeinsame Freizeitgestaltung genommen. Die Fachkräfte leiden unter Arbeitsdruck, unsicheren Zukunftsperspektiven und mangelnder Wertschätzung.

Das von Landesebene derzeit im Rahmen des Kinder- und Jugendhilfegesetzes bereitgestellte Geld zur Förderung reicht nicht aus, um eine zukunftssichere Jugendarbeit zu ermöglichen. Mit der Petition werden Mitglieder des Landtages und die Landesregierung aufgefordert, sich aktiv zur Kinder- und Jugendarbeit auf kommunaler Ebene zu bekennen und langfristige Investitionen in die Jugendförderung zu tätigen. Dies bedeutet im Konkreten: drei Millionen Euro zusätzlich für die kommunale Jugendarbeit im Landeshaushalt, dynamischer Anstieg der Jugendförderung um 2,5 Prozent jährlich sowie die Einführung eines Flächenfaktors.

Weitere Hintergründe und die Möglichkeit zur Unterzeichnung finden Sie hier.


KJR LSA e.V.
Schleinufer 14
39104 Magdeburg
Fon: 0391.53539480
Mail: pttnkjr-lsd
Web: www.kjr-lsa.de


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen