Kulturpass für 18-Jährige beschlossen

Deutschland. Der Haushaltsausschuss hat einen kräftigen Aufwuchs des Kulturetats des Bundes für 2023 beschlossen. Unter anderem sollen 100 Millionen Euro für die Einführung eines Kulturpasses mit einem Wert von je 200 Euro für junge Menschen zur Verfügung gestellt werden. Mit diesem soll ihnen der Kauf von Büchern oder auch der Besuch von Kinos oder Ausstellung ermöglicht werden.


Um sowohl junge Menschen als auch die Kultur zu unterstützen, wird die Bundesregierung nach dem Vorbild anderer europäischer Länder in Deutschland einen "KulturPass" einführen. Er soll im kommenden Jahr starten und sich zunächst an alle Jugendlichen in Deutschland richten, die im kommenden Jahr 18 Jahre alt werden. Laut Statistischem Bundesamt werden das etwa 750.000 Personen sein.

Gegenüber dem Regierungsentwurf steigen die Ausgaben für den im Einzelplan des Bundeskanzlers und des Bundeskanzleramtes veranschlagten Etat der Beauftragten für Kultur und Medien der Bundesregierung um rund 222,9 Millionen Euro auf 2,4 Milliarden Euro. Für 2022 sind 2,3 Milliarden Euro veranschlagt.

Weitere Informationen sind hier zu finden.


Presse- und Informationsamt der Bundesregierung
Dorotheenstraße 84
10117 Berlin
Fon: 030.182 720
Mail: ntrntpstbndsrgrngd
Web: www.bundesregierung.de


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen