Jugendliche entwickeln Ideen für jugendgerechte Mobilität in Sachsen-Anhalt

Jugendliche entwickeln Ideen für jugendgerechte Mobilität in Sachsen-Anhalt
Jugendliche entwickeln Ideen für jugendgerechte Mobilität in Sachsen-Anhalt

Sachsen-Anhalt/Haldensleben. Junge Menschen aus Sachsen-Anhalt entwickeln gemeinsam mit Vertreter*innen der Landespolitik und -verwaltung sowie den Verkehrsverbünde Sachsen- Anhalts einen "Fahrplan" für jugendgerechte Mobilität in Sachsen-Anhalt. Im Projekt "Jugend Macht Zukunft" organisiert der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. (KJR-LSA) einen Jugendpolitischen Stammtisch in Haldensleben.


"Der Jugendpolitische Stammtisch hat gezeigt, dass junge Menschen ihre eigenen Anliegen selbst vertreten wollen und auch können. Insbesondere das Thema Jugendgerechter ÖPNV bewegte Jugendliche dazu, sich über ein Jahr mit verschiedenen Expert*innen, von Verkehrsverbünden und -unternehmen, über Mitarbeiter*innen der Landesverwaltung bis zu den verkehrspolitischen Sprecher*innen der Parteien, an einen Tisch zu setzen und gemeinsam nach Lösungen zu suchen.", so der Vorsitzende des KJR-LSA, Fabian Pfister.

"Der ÖPNV ist gerade für den ländlichen Raum essenziell. Abgeschnitten zu sein vom Rest der Welt durch fehlende Mobilität, kann durchaus als Chancenungleichheit verstanden werden. Ich erhoffe mir, dass die Entscheidungsträger*innen noch mehr als bisher auf die Bedarfe junger Menschen eingehen, denn davon hängt unser aller Zukunft ab.", resümiert Jennifer Michalak, die seit diesem Jahr bei "Jugend Macht Zukunft" aktiv ist. "Der ÖPNV, so wie er heute ist, fördert soziale Ungleichheit.", ergänzt Marcel Rosenow, der sich als Junger Zukunftsgestalter im Projekt engagiert.

"Wir haben im Prozess besonderen Wert darauf gelegt, den jungen Menschen den Raum zu bieten, um für sich selbst zu sprechen und ihre Forderungen zu vertreten. Wir wollten keine Alibi-Partizipation, sondern wirksame Beteiligung ermöglichen, d.h. junge Menschen als Expert*innen in eigener Sache den Prozess gestalten lassen.", so die Projektreferenten Michael Behr und Martin Gneist. "Umso mehr freuen wir uns, dass der heutige Austausch zum Thema ÖPNV auf so viel Zuspruch und Interesse von jungen Menschen und auch Erwachsenen getroffen ist. Vor allem die Ergebnisse geben Hoffnung auf eine Verbesserung der Situation junger Menschen, für die wir uns auch weiterhin gemeinsam einsetzen werden."

Das Projekt „Jugend Macht Zukunft“ ist ein Jugendbeteiligungsprojekt des Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. in Kooperation mit dem Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt, das mittels vielfältiger Aktionen und Methoden die Partizipationsstrukturen von jungen Menschen in Sachsen-Anhalt stärken, ausbauen und nachhaltig sichern will. Der Fokus liegt auf dem Ausbau und der nachhaltigen Sicherung der Partizipation junger Menschen in Sachsen-Anhalt. Dies geschieht vor dem Hintergrund der strukturellen Verankerung einer Eigenständigen Jugendpolitik.


Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V.
Schleinufer 14
39104 Magdeburg
Fon: 0391.535 394 80
Mail: nfkjr-lsd
Web: www.kjr-lsa.de


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen