Weiterführung der Initiative "Trau dich!" zur Prävention des sexuellen Kindesmissbrauchs

Weiterführung der Initiative "Trau dich!" zur Prävention des sexuellen Kindesmissbrauchs

Sachsen-Anhalt. Kinderrechte, körperliche Selbstbestimmung und sexueller Kindesmissbrauch sind die Themen des Theaterstücks "Trau dich! Ein starkes Stück über Gefühle, Grenzen und Vertrauen". Das Stück ist das zentrale Element der bundesweiten Initiative "Trau dich!" zur Prävention des sexuellen Kindesmissbrauchs des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Seit dem Start der Initiative im September 2020 haben bisher rund 1.120 Kinder von 22 Schulen das Theaterstück in verschiedenen Kommunen in Sachsen-Anhalt gesehen. Bis zum Ende der ersten Landestour von "Trau dich!" im Frühjahr 2022 wird die Initiative insgesamt über 2.200 Mädchen und Jungen in Sachsen-Anhalt erreicht haben.


Im September 2020 startete die Kooperation zwischen "Trau dich!" und dem Land Sachsen-Anhalt. Als fünftes Bundesland erhält Sachsen-Anhalt heute die Lizenz zur eigenständigen Weiterführung der Initiative von Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Dies ist der Startschuss für die dauerhafte Etablierung der Initiative in Sachsen-Anhalt. Die Schirmherrschaft hat Bildungsministerin Eva Feußner übernommen.

Ziel von "Trau dich!" ist es, Mädchen und Jungen zwischen acht und zwölf Jahren über ihre Rechte aufzuklären, ihr Selbstbewusstsein zu stärken und sie zu informieren, wo sie im Falle eines Übergriffs Hilfe finden. Zusätzlich werden Lehrkräfte und Eltern über Unterstützungsangebote in der Region aufgeklärt und dazu ermutigt, sich mit dem Thema sexualisierte Gewalt auseinanderzusetzen.

Mit der Verstetigung der Initiative in Sachsen-Anhalt wird die Strategie von "Trau dich!" weiterverfolgt, Eltern und pädagogische Fachkräfte für das Thema sexueller Missbrauch zu sensibilisieren und sprach- und handlungsfähig zu machen. Im direkten Zusammenhang mit den Aufführungen werden dafür Fortbildungsveranstaltungen und Elternabende angeboten sowie das Hilfesystem vor Ort eingebunden.

Alle Eltern erhalten vor den Aufführungen Informationen über das Theaterstück und Hinweise für das Gespräch mit ihren Kindern. Für sie bietet die Initiative "Trau dich!" einen Elternratgeber an. Die Lehrkräfte und Pädagogischen Fachkräfte der Schulen nehmen an begleitenden Fortbildungen teil. Ein Methodenheft bietet Anregungen zur Vor- und Nachbereitung des Theaterstücks.

Bis heute kooperieren elf Bundesländer mit der Bundesinitiative "Trau dich!": Bayern, Mecklenburg-Vorpommern, Bremen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein, Sachsen, Baden-Württemberg, Hessen, Hamburg, Berlin und Sachsen-Anhalt. Nach Hessen, Bayern, Mecklenburg-Vorpommern und Rheinland-Pfalz ist Sachsen-Anhalt das fünfte Bundesland, das die Umsetzung der Initiative verstetigt hat.

Die Initiative läuft bundesweit bis Ende 2022. Bei der Planung und Umsetzung arbeitet die BZgA eng mit den zuständigen Ministerien der Bundesländer und weiteren Partnerinnen und Partnern zusammen.

Eltern und Pädagogische Fachkräfte finden hier weitere Informationen. Kinder spricht das Online-Portal mit altersgerechten Informationen direkt an.

Hintergrundinformation: Im Jahr 2020 gab es 506 aktenkundig gewordene Fälle sexuellen Missbrauchs von Kindern in Sachsen-Anhalt. (Quelle: Polizeiliche Kriminalstatistik Sachsen-Anhalt)


Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
Maarweg 149-161
50825 Köln
Fon: 0221.899 20
Mail: pststllbzgd
Web: www.trau-dich.de


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen