Ergebnisse einer Befragung zu Cybergrooming

Deutschland. Eine repräsentative Befragung von Kindern und Jugendlichen, die die Landesanstalt für Medien NRW in Auftrag gegeben hat, zeigt den Kontakt von Kindern und Jugendlichen mit dem Thema Cybergrooming. Insgesamt wurden über 2.000 in Deutschland lebende Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 18 Jahren befragt. Die Ergebnisse sind kostenfrei online verfügbar.


Fast ein Viertel aller Kinder und Jugendlichen (24 Prozent) wurde bereits im Netz von Erwachsenen zu einer Verabredung aufgefordert. Jedes sechste Kind bzw. jeder sechste Jugendliche (16 Prozent) gibt an, dass ihm bereits von einem erwachsenen Onlinekontakt eine Gegenleistung für ein Video oder Foto versprochen wurde. Jedes siebte Kind bzw. jede siebte Jugendliche (14 Prozent) wurde aufgefordert, sich für einen Erwachsenen vor der Webcam auszuziehen oder die Kamera seines Smartphones anzuschalten. 15 Prozent der befragten Kinder und Jugendlichen geben außerdem an, ungefragt Nacktbilder zugesandt bekommen zu haben – und das sind nur einige der Szenarien, die in der Befragung beschrieben und abgefragt wurden.

60 Prozent der befragten Kinder und Jugendlichen wünschen sich, dieses Thema im Schulkontext stärker zu behandeln, 45 Prozent wünschen sich, es mit den Eltern zu besprechen. Jeweils über ein Drittel der Befragten (35 Prozent) äußern außerdem den Wunsch, den Verdacht von Cybergrooming bei der Polizei zu melden oder bei einer unabhängigen Meldestelle prüfen zu lassen.

Weitere Informationen sind hier zu finden.


Medienanstalt Rheinland-Pfalz
Turmstraße 10
67059 Ludwigshafen
Fon: 0211.770 070
Mail: nfklcksfd
Web: www.klicksafe.de


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen