Studie zu Digitalen Medien in der Kinderkrippe

Studie zu Digitalen Medien in der Kinderkrippe

Bayern. Im Rahmen der Studie "MoFam – Mobile Medien in der Familie" des Instituts für Medienpädagogik in Forschung und Praxis JFF wurde 2019 die Teilstudie "Digitale Medien und Internet im Kindesalter – Fokus Kinderkrippen" durchgeführt. Sie untersuchte, welche Erfahrungen pädagogisches Personal bisher beim Einsatz digitaler Medien in seiner Arbeit mit Kleinkindern gesammelt hat und welche Unterstützung es dafür benötigt. Die Ergebnisse sind nun online verfügbar.


Im Rahmen der Studie wurden 22 pädagogische Fachkräfte aus fünf bayerischen Kinderkrippen, also pädagogischen Einrichtungen für Kinder zwischen 0 und 3 Jahren, zum Einsatz von und ihren Erfahrungen mit digitalen Medien in Kinderkrippen befragt.

Die Ergebnisse der Teilstudie zeigen, dass beim Einsatz digitaler Medien der individuelle Entwicklungsstand von Kindern berücksichtigt werden muss. Außerdem sollten pädagogische Fachkräfte das Kind bei der Durchführung einer Aktivität begleiten und sensibel auf dessen Bedürfnisse und Reaktionen eingehen, um eine Überforderung zu vermeiden.

Auch die Zusammenarbeit mit den Eltern ist hier von Bedeutung. Die Eltern sollten über den aktuellen Einsatz von digitalen Medien regelmäßig informiert werden. Und auch das Fachpersonal ihrerseits über die Nutzung von Medien im Familienalltag unterrichten, damit das Kind in der Krippe angemessen gefördert werden kann.

Der vollständige Bericht zur Studie ist hier zu finden.

Das JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis wurde 1949 gegründet und beschäftigt sich seitdem mit dem Medienumgang von Kindern und Jugendlichen. Getragen wird es von dem gemeinnützigen Verein Jugend Film Fernsehen.


JFF - Jugend Film Fernsehen e. V.
Arnulfstraße 205
80634 München
Fon: 089.689 890
Mail: jffjffd
Web: www.jff.de


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen