Ausstellung "Leseland DDR"

Deutschland. Die Ausstellung "Leseland DDR" steht ab September 2022 für die Kultur- und Bildungsarbeit im In- und Ausland zur Verfügung. Die Ausstellung ist ein Beitrag zur Kulturgeschichte der SED-Diktatur und zugleich eine Anregung für Jung und Alt, die Geschichte der DDR im Spiegel ihrer Literatur (neu) zu erkunden. Die von der Bundesstiftung Aufarbeitung herausgegebene Schau umfasst 20 Tafeln, die gegen eine Schutzgebühr von 30 Euro als Poster-Set bestellt werden können. Erworben werden kann sie z.B. von Pädagogischen Fach- und Lehrkräften in der Kultur- und Bildungsarbeit.


Die Ausstellung ist ein Beitrag zur Kulturgeschichte der SED-Diktatur und zugleich eine Anregung für Jung und Alt, die Geschichte der DDR im Spiegel ihrer Literatur (neu) zu erkunden. Die Plakate werden gerollt geliefert und müssen vor Ort auf eigene Kosten gerahmt oder auf Ausstellungsplatten aufgezogen werden. Die Plakate werden von erworben und verbleiben dauerhaft in Besitz.

Leseland DDR erzählt vom Eigensinn der Menschen, die sich ihre Lektüre nicht vorschreiben lassen wollten, die für rare Bücher Schlange standen und auf der Leipziger Buchmesse so manchen begehrten Titel westdeutscher Verlage heimlich in die Tasche steckten. Die Tafeln der Ausstellung laden aber auch in die Welt der Krimis, Märchen und Science-Fiction ein, sie berichten von der Literatur aus der Sowjetunion, den schreibenden Arbeitern des sozialistischen Realismus, und sie lassen Sie und Ihre Besucher in alte Kochbücher blicken.

Ob im Landratsamt oder Rathaus, im Kultur- oder Jugendhaus, in der Schule, in der Kirche, in der örtlichen Shoppingmall oder in einem Unternehmen – die Ausstellung Leseland DDR ist ein leicht zugängliches Kultur- und Bildungsangebot, das mit geringem Aufwand präsentiert werden kann.

Die Ausstellung steht ab September 2022 für die Kultur- und Bildungsarbeit im In- und Ausland zur Verfügung. Ihr Autor ist der Historiker und Publizist Stefan Wolle.

Weitere Informationen sind hier zu finden.


Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur
Kronenstraße 5
10117 Berlin
Fon: 030.319 89 50
Mail: brbndsstftng-frbtngd
Web: www.bundesstiftung-aufarbetung.de


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen