Report "Kauffunktionen in Social Media"

Deutschland. Die Plattform jugendschutz.net hat einen Report zum Thema "Kauffunktionen in Social Media" veröffentlicht. Dieser beinhaltet eine Übersicht über verschiedene Plattform und deren Umgang mit Käufen sowie rechtliche Grundlagen. Die Veröffentlichung kann kostenfrei heruntergeladen werden.


Kauffunktionen bei Instagram oder Snapchat sind auch für Kinder und Jugendliche interessant. Sie können ihre Idole durch Abos oder Geschenke unterstützen und mehr Aufmerksamkeit auf den eigenen Account lenken. Durch Käufe und Abos können sie zudem weitere Inhalte oder Gestaltungselemente freischalten. Doch: Treffen die Dienste ausreichende Maßnahmen, um junge Nutzer*innen vor zu hohen Ausgaben und Kostenfallen zu schützen?

In den Richtlinien legen die Dienste fest, dass Minderjährige Käufe nur mit Einverständnis der Erziehungsverantwortlichen tätigen dürfen. Dieses holen sie aber nicht explizit ein. Bei den Funktionen setzen sie teils auf Zugangsbeschränkungen, basierend auf den Altersangaben bei Registrierung. Im Sinne der Teilhabe und um die Entwicklung der Finanzkompetenz junger Nutzer*innen zu unterstützen, wäre statt eines Ausschlusses eine gezielte Begleitung wünschenswert.

Der Report "Kauffunktionen in Social Media" von jugendschutz.net gibt Einblick in die angebotenen Funktionen, Zahlungsmethoden und Preise von neun beliebten Diensten und kann hier kostenfrei heruntergeladen werden.


LPR-Trägergesellschaft für jugendschutz.net gGmbH
Bahnhofstraße 8a
55116 Mainz
Fon: 06131.328 520
Mail: brjgndschtznt
Web: www.jugendschutz.net


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen