Podcast "Gegen alle Mauern – Unangepasste Jugendliche in der DDR"

Deutschland. In der zehnteiligen Podcast-Reihe "Gegen alle Mauern" erzählen Zeitzeug*innen von ihren Schwierigkeiten, die sie als Jugendliche mit dem Staat hatten, aber auch von Momenten kleinen Glücks und der Freiheit, die sie sich nicht nehmen ließen. In jeder Folge geben Expert*innnen weitere Einordnungen zu den Berichten und erklären historische Kontexte. Die ersten Folgen der gemeinsam mit dem Beauftragten der Bundesregierung für Ostdeutschland entstandenen Reihe sind jetzt online. Die nächsten Folgen erscheinen regelmäßig in den kommenden Wochen.


Der Anpassungsdruck auf Jugendliche in der SED-Diktatur war gewaltig. Wer sich als junger Mensch den Staatsorganen in Schule, Beruf und Freizeit widersetzte, frei sein und eigene Lebensformen erproben wollte, stieß schnell und hart an die sichtbaren und unsichtbaren Mauern der DDR. Punks, Friedensaktivist*innen und andere unangepasste Jugendliche bekamen die geballte Macht des Systems zu spüren. Es drohten Ausgrenzung von Bildung und Beruf, Stigmatisierung, Verfolgung durch die Stasi und politische Haft.

Die nächsten Folgen erscheinen regelmäßig in den kommenden Wochen bei iTunes, Spotify sowie in der Mediathek.

Weitere Informationen sind hier zu finden.


Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur
Kronenstraße 5
10117 Berlin
Fon: 030.319 89 50
Mail: brbndsstftng-frbtngd
Web: www.bundesstiftung-aufarbeitung.de


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen