Ausstellung zum Mitläufertum während des Holocausts

Ausstellung zum Mitläufertum während des Holocausts

Halle (Saale). Der Miteinander – Netzwerk für Demokratie und Weltoffenheit in Sachsen-Anhalt e.V. präsentiert vom 13. März bis 13. April 2019 die Ausstellung "Einige waren Nachbarn: Täterschaft, Mitläufertum und Widerstand während des Holocaust". Die bisher nur in den USA gezeigte Ausstellung des United States Holocaust Memorial Museum ist erstmals in Deutschland zu sehen. 


Termin:
Eröffnung: 13.03.2019, 18.00 Uhr;
Öffnungszeiten: montags bis samstags 8.00-17.00 Uhr, sonntags 14.00-17.00 Uhr

Ort:
Juridicum,
Martin-Luther-Universität,
Universitäts platz 5,
Halle (Saale)

Kosten:
Keine


Der Holocaust wäre nicht möglich gewesen ohne die Mitwirkung zahlloser Menschen. Die Ausstellung beschäftigt sich mit folgenden Fragen: 

  • Warum beteiligten sich einige eifrig und aktiv an der Verfolgung und Ermordung von Jüd*innen? 
  • Warum schwiegen so viele und nahmen die Verbrechen hin? 
  • Warum entschlossen sich so wenige, den Opfern zu helfen oder Widerstand zu leisten? 

Historische Aufnahmen beleuchten die unterschiedlichen Verhaltensweisen, mit denen die Menschen auf die Nöte ihrer jüdischen Klassenkamerad*innen,
Kolleg*innen, Nachbar*innen und Freund*innen reagierten. Sichtbar werden Motive und Zwänge, die die individuellen Entscheidungen und Handlungen während des Holocausts beeinflussten.

Die Ausstellung wird am 13. März 2019 um 18.00 Uhr eröffnet. Bis zum 13. April 2019 kann sie zu folgenden Öffnungszeiten besucht werden: montags bis samstags von 8.00 bis 17.00 Uhr und sonntags von 14.00 bis 17.00 Uhr. 

Alle weiteren Informationen zur Ausstellung finden Sie hier.


Miteinander - Netzwerk für Demokratie und Weltoffenheit
Platanenstraße 9
06114 Halle (Saale)
Fon: 0345.226 64 50
Mail: ntrzsmtnndr-vd
Web: www.miteinander-ev.de


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen