einheitspreis 2020 kürt Solidarität

einheitspreis 2020 kürt Solidarität

Deutschland. Die Bundeszentrale für politische Bildung vergibt erneut den "einheitspreis". Prämiert werden Projekte, die in besonderer Weise den Gemeinschaftssinn und Zusammenhalt in der Gesellschaft stärken. Bis zu 5.000 Euro und ein Seminar zum Fundraisung gibt es zu gewinnen. Der Bewerbungsschluss ist am 15. Juli 2020.


In besonderen Zeiten – sei es der Fall der Mauer oder das Aussetzen des Alltagslebens wie es aktuell erlebt wird – ist ein solidarisches und menschliches Handeln in unserer Gesellschaft gefordert. Es braucht eine aktive Zivilgesellschaft, die sich gegenseitig unterstützt. Projekte, die darauf hinwirken, sollen mit dem "einheitspreis" prämiert werden.

Zu gewinnen gibt es 30 Geldpreise von 1.000 bis 5.000 Euro. Alle 30 Preisträger*innen erhalten die Teilnahme an einem exklusiven Online-Seminar zum Thema Fundraising. Die Erstplatzierten in den jeweiligen Kategorien dürfen außerdem das einheitspreis-Preissymbol verwenden.

Bewerbungen können bis zum 15. Juli 2020 von Vereinen, Initiativen, Gemeinwohl orientierten Unternehmen oder auch einer als gemeinnützig ausgerichteten Aktion eingesandt werden. Bewerbungen von Privatpersonen ab 16 Jahren in den Kategorien Mensch, Kultur, Jugend und Digitales sind ebenso möglich.

Weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Einreichung sind hier zu finden.


Bundeszentrale für politische Bildung (bpb)
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Fon: 0228.995 150
Mail: nfbpbd
Web: www.einheitspreis.de


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen