Förderung "Wirtschaftlichkeitshilfe"

Deutschland. Die Wirtschaftlichkeitshilfe des Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen gewährt bei kleineren Veranstaltungen mit bis zu 2.000 Teilnehmenden, die coronabedingt mit verringerter Teilnehmer*innenzahl stattfinden müssen, einen Zuschuss zu den Ticketeinnahmen und sichert private Veranstalter*innen mit einer integrierten Ausfallabsicherung ab. Die Veranstaltungen müssen im Vorfeld registriert werden und die Anträge können nach dem Stattfinden der Veranstaltung gestellt werden. Die Antragsfrist endet am 31. Dezember 2022.


Der Sonderfonds besteht aus zwei Modulen: kleinere und mittelgroße Veranstaltungen erhalten einen Zuschuss auf ihre Ticketeinnahmen, damit sie auch mit verringerter Teilnehmerzahl stattfinden können. Größere Veranstaltungen erhalten eine Absicherung gegen Corona-bedingte Absagen.

Für den Fall, dass wegen der Verschärfung der öffentlichen Pandemiebestimmungen eine für die Wirtschaftlichkeitshilfe registrierte Veranstaltung nicht stattfinden kann, werden Veranstalter*innen anteilig für 90 Prozent nachgewiesener, veranstaltungsbezogener Ausfallkosten entschädigt.

Weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Bewerbung sind hier zu finden.


Freie und Hansestadt Hamburg
Rathausmarkt 1
20095 Hamburg
Fon: 0800.664 84 30
Mail: srvcsndrfnds-kltrvrnstltngnd
Web: www.sonderfonds-kulturveranstaltungen.de


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen