Robert Bosch Stiftung schreibt Förderinitiative aus

Robert Bosch Stiftung schreibt Förderinitiative aus
Deutschland. Um vielfältige Zielgruppen mit wissenschaftsbasierten Informationen zu erreichen und den Umgang mit der Krise auf Grundlage des besten Wissensstandes zu gestalten, hat die Robert Bosch Stiftung die Förderinitiative "Wissenschaftskommunikation für die Gesellschaft – Corona und darüber hinaus" ausgeschrieben. Vorhaben von Einzelpersonen und nicht-gemeinnützigen Organisationen werden mit bis zu 5.000 Euro pro Projekt unterstützt, gemeinnützige Organisationen können eine Förderung von bis zu 10.000 Euro erhalten. Das Förderprogramm endet am 31. Mai 2021. Bewerbungen sind jederzeit möglich.

Grundsätzlich können sich Personen bzw. Organisationen aus dem deutschsprachigen Raum bewerben, die mit ihrer Projektidee zur wissenschaftsbasierten Kommunikation über die Corona-Krise und darüber hinaus beitragen wollen. Die Ausschreibung richtet sich insbesondere an:

  • Gemeinnützige Organisationen, die sich um Wissenschaftskommunikation kümmern
  • Freie Wissenschaftsjournalist*innen und Medienschaffende
  • Berufsverbände von Wissenschaftsjournalist*innen
  • Thinktanks
  • YouTuber*innen und andere Influencer*innen
  • Wissenschaftler*innen
  • Kommunikationsagenturen
  • Beschäftigte der Kreativ-, Pflege- und Gesundheits- sowie Bildungs- und anderer Bereiche

Die Ausschreibung soll schnelle und unbürokratische Unterstützung für verschiedene Projekte bieten. Insgesamt stehen 150.000 Euro zur Verfügung. Bewerbungen mit einer zweiseitigen Projektskizze und einem Kostenplan sind laufend möglich. Die Unterlagen sind per Mail unter dem Stichwort "Wisskomm und Corona" zu senden.

Weitere Informationen zur Ausschreibung sind hier zu finden.


Robert Bosch Stiftung GmbH
Heidehofstraße 31
70184 Stuttgart
Fon: 0711.460 840
Mail: wssnschftbsch-stftngd
Web: www.bosch-stiftung.de


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen