Förderprogramm für Projekte der politischen Bildung

Deutschland. Die Modellförderung der Bundeszentrale für politische Bildung steht allen Bildungsanbieter*innen offen, die Projekte und Maßnahmen der politischen Bildung durchführen. Die Modellprojekte müssen in ihren Methoden oder Konzeptionen innovativ sein. Sie sollen neue Wege gehen oder Bestehendes andersartig weiterentwickeln. Modellprojekte müssen zeitlich begrenzt und ihre Ergebnisse oder Erkenntnisse sollen übertragbar sein. Die Anträge können fortlaufend gestellt werden.


Die Modellförderung der bpb ist sehr flexibel: Zum einen gibt es keine Antragsfristen. Generell empfiehlt die bpb jedoch eine Antragstellung im Herbst für Projekte im Folgejahr. Doch auch im Jahresverlauf können immer wieder Haushaltsmittel frei werden.

Ebenso wenig gibt es konkrete Vorgaben oder Grenzen für Fördersummen pro Antrag. Es werden Projekte mit unterschiedlichsten Summen gefördert. Die Höhe der notwendigen Summe muss bei Antragstellung begründet werden. Vollfinanzierungen sind dabei absolute Ausnahmen. Die Chance auf eine Förderung steigt, wenn Träger*innen einen gewissen Anteil an Eigen- oder Drittmitteln aufbringen.

Weitere Informationen sind hier zu finden.


Bundeszentrale für politische Bildung
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Fon: 0228.995 150
Mail: nfbpbd
Web: www.bpb.de


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen