Förderprogramm "Fluchtpat*innenschaften"

Deutschland. Mit dem Programm "Fluchtpat*innenschaften" fördert die Stiftung Bildung die Umsetzung von Projektideen in Schulen und Kitas, in denen gleichaltrige Kinder und Jugendliche mit Fluchterfahrung aus der Ukraine und Kinder sowie Jugendliche aus Deutschland Tandems bilden. Förderfähig sind 260 Euro pro Tandem. Maximal können 7.800 Euro pro Projekt gefördert werden. Die Anträge können fortlaufend eingereicht werden.


Rund die Hälfte der Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine sind Kinder und Jugendliche, schätzt Unicef. Hunderttausende von ihnen sind in den vergangenen Monaten im deutschen Bildungssystem angekommen.

Mit dem Programm wird das neue Miteinander an den Kitas und Schulen gestärkt und gemeinsame Erlebnisse werden gefördert. Partizipation, Vielfalt und Selbstwirksamkeit werden konkret erfahrbar, da alle eigene Ideen und Können in die Tandems mitbringen. Die Kinder und Jugendlichen lernen voneinander. Im besten Falle entstehen aus den Tandems Freundschaften und (Er-)Kenntnisse über Kultur, Länder und Gemeinsinn.

Weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Antragstellung sind hier zu finden.


Stiftung Bildung
Am Festungsgraben 1
10117 Berlin
Fon: 030.577 010 777
Mail: flchtptnschftnstftngbldngrg
Web: www.stiftungbildung.org


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen