Förderprogramm "Fluchtpat*innenschaften"

Deutschland. Mit dem Programm "Fluchtpat*innenschaften" fördert die Stiftung Bildung die Umsetzung von Projektideen in Schulen und Kitas, in denen gleichaltrige Kinder und Jugendliche mit Fluchterfahrung aus der Ukraine und Kinder sowie Jugendliche aus Deutschland Tandems bilden. Förderfähig sind 260 Euro pro Tandem. Maximal können 7.800 Euro pro Projekt gefördert werden. Die Anträge können fortlaufend eingereicht werden.


Die Stiftung Bildung fördert mit den Programm Fluchtpatenschaften Respekt, Freude und Offenheit für gelebte Vielfalt. Die Bildungsstandorte können ihre individuellen Ideen für eine partizipative, inklusive, vielfältige und nachhaltige Bildung und Teilhabe umsetzen.

Gleichaltrige Kinder und Jugendliche aus der Ukraine mit Fluchterfahrung und Kinder und Jugendliche, die schon länger in Deutschland leben, kommen zusammen und bilden ein Tandem. Sie nehmen als Tandempaar an Kita- und Schulprojekten teil, lernen voneinander und verbringen gemeinsam Freizeit. Im Idealfall erwächst daraus eine Freundschaft.

Im Rahmen der Fluchtpatenschaften entdecken die Kinder Gemeinsamkeiten, lernen andere Kulturen kennenlernen, bringen eigene Talente und Wissen ein und erfahren Selbstwirksamkeit, Chancengerechtigkeit und Solidarität.

Weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Antragstellung sind hier zu finden.


Stiftung Bildung
Am Festungsgraben 1
10117 Berlin
Fon: 030.577 010 777
Mail: fluchtpatenschaften@stiftungbildung.org
Web: www.stiftungbildung.org


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen