Förderung "Common Ground – Über Grenzen mitgestalten"

Förderung "Common Ground – Über Grenzen mitgestalten"

Deutschland. Mit dem Programm "Common Ground – Über Grenzen mitgestalten" fördert die Robert Bosch Stiftung in einer dreijährigen Pilotphase die Durchführung von Beteiligungsprozessen auf lokaler Ebene in bis zu acht deutschen Grenzregionen – transsektoral und grenzüberschreitend. Der Fokus liegt auf Regionen, die bisher wenig Erfahrung mit (grenzüberschreitender) Bürger*innenbeteiligung haben. Der Einreichungsschluss ist am 15. November 2021.


Obwohl sich die grenzüberschreitenden Beziehungen zwischen Deutschland und seinen Nachbarstaaten intensiviert haben, hemmen unterschiedliche Verwaltungsstrukturen die gemeinsame Gestaltung der Regionen.

Mit Common Ground fördert die Robert Bosch Stiftung die grenzübergreifende Beteiligung der Bevölkerung an der Gestaltung der Region. Durch das Programm soll eine verbindende Beteiligungskultur zwischen Politik, Verwaltung, Zivilgesellschaft und lokaler Bevölkerung beiderseits der Grenze etabliert werden. Durch die gemeinsame Konzeption, Organisation und Durchführung eines grenzübergreifenden Beteiligungsprozesses werden regionale Herausforderungen angegangen, Potenziale freigesetzt und Lösungen gefunden. Daraus sollen nachhaltige grenzüberschreitende Beteiligungsstrukturen entstehen, die über die zunächst dreijährige Laufzeit (2023-2025) des Programms hinaus Bestand haben.

Weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Bewerbung bis zum 15. November 2021 sind hier zu finden.


Robert Bosch Stiftung GmbH
Heidehofstraße 31
70184 Stuttgart
Fon: 0711.460 840
Mail: nfbsch-stftngd
Web: www.bosch-stiftung.de


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen