Bildungsprämie für Erwerbstätige mit niedrigem Einkommen

Bildungsprämie für Erwerbstätige mit niedrigem Einkommen

Deutschland. Das Bildungsministerium für Bildung und Forschung unterstützt mit der Bildungsprämie Erwerbstätige mit niedrigem Einkommen mit bis zu 500 Euro bei ihrer berufsbezogenen Weiterbildung. Sie lässt sich individuell nutzen und kann einfach und ohne spezielle Fristen beantragt werden.


Um den Erwerbstätigen mit geringerem Einkommen die Teilhabe am Lebenslangen Lernen zu erleichtern, führte die Bundesregierung mit der Bildungsprämie im Dezember 2008 ein neues Finanzierungsmodell ein.

Mit der Bildungsprämie fördert der Bund individuelle berufsbezogene Weiterbildung. Berufsbezogen bedeutet, dass die ausgewählte Weiterbildung für den beruflichen Kontext wichtig sein muss – für die aktuelle oder eine geplante neue Tätigkeit. Individuell heißt, dass es um die persönlichen Bildungsinteressen geht – unabhängig von den Interessen des Arbeitgebers.

Für die Förderung stehen zwei Möglichkeiten zur Verfügung: der Prämiengutschein und der Spargutschein ("Weiterbildungssparen"). Die beiden Gutscheine können miteinander kombiniert werden.

Der erste Schritt auf dem Weg zum Prämien- oder Spargutschein führt in eine Beratungsstelle. Das Gespräch ist kostenlos. Unter anderem klären die Berater*innen die formalen Kriterien für den Erhalt der
Bildungsprämie. Werden alle Bedingungen erfüllt, gibt es den persönlichen Prämiengutschein direkt nach dem Beratungsgespräch.

Alle Informationen zum Programm Bildungsprämie sind hier zu finden.


Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Referat 315 "Berufliche Weiterbildung"
Heinemannstraße 2
53175 Bonn
Fon: 0228.995 70
Mail: nfrmtnbmbfbndd
Web: www.bildungspraemie.info


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen