Außerschulische politische Jugendbildung in Dessau-Roßlau

Außerschulische politische Jugendbildung in Dessau-Roßlau

Dessau-Roßlau. Die Stadt Dessau-Roßlau stellt für das Haushaltsjahr 2020 7.000 Euro für Einzelprojekte zur außerschulischen politischen Jugendbildung bereit. Zielgruppe sind dabei Kinder, Jugendliche und junge Volljährige mit Wohnsitz in Dessau-Roßlau. Interessierte Träger können sich bis zum 15. April 2020 mit ihrer Projektidee bewerben.


Außerschulische politische Jugendbildung gemäß SGB VIII wird in Dessau-Roßlau konzeptionell bedarfsgerecht angepasst. In der Fortschreibung des Fachplanes Jugendförderung muss eine konzeptionelle Entwicklung außerschulischer politischer Jugendbildung umgesetzt werden. Es bedarf eines Gesamtkonzeptes, der Klärung der Trägerschaft sowie der Findung geeigneter Arbeitsräume.

Abgeleitet von einem humanitären Menschenbild bildet politische Jugendbildung die Grundlage für den Sozialisationsprozess junger Menschen und für die Entwicklung zu eigenverantwortlichen und selbständigen Persönlichkeiten. Ein niedrigschwelliger Ansatz in der außerschulischen Jugendbildung gewinnt immer größere Bedeutung.

Wesentliche Grundsätze der außerschulischen politischen Jugendbildung sind die Freiwilligkeit der Teilnahme, die grundsätzliche Offenheit für alle, unabhängig von sozialer Herkunft, Religionszugehörigkeit, Nationalität und Geschlecht sowie die Mitgestaltung von Bildungsprozessen durch junge Menschen bei der bedarfsorientierten Auswahl von Zielen, Inhalten und Methoden. Die außerschulische politische Jugendbildung orientiert sich an Interessen und Bedarfen junger Menschen zu gesellschaftsrelevanten Fragestellungen.

Zuwendungsfähig sind:

  • Referent*innenkosten
  • Sachausgaben für z. B. Workshops, Fahrten, Fachveranstaltungen, Museumsbesuche, (z. B. Fahrtkosten, Eintrittsgelder, Materialkosten, Mietkosten)

Nicht zuwendungsfähig sind:

  • Maßnahmen mit berufs- oder vereinsbezogenem, gewerkschaftlichen oder parteipolitischem Charakter
  • Maßnahmen die überwiegend der Einübung von Glauben, Lehre oder Lebenshaltung einer Religionsgemeinschaft oder deren Verbreitung dienen
  • Ausgaben für Lebensmittel, Getränke und Verpflegung

Interessierte Träger reichen bitte bis zum 15. April 2020 eine konzeptionelle Kurzbeschreibung mit Darstellung der Zielgruppe, der Projektziele und Darstellung der methodischen Umsetzung sowie einen aussagekräftigen Kosten- und Finanzierungsplan ein.


Stadt Dessau-Roßlau
Jugendamt, Jugendförderung
Zerbster Straße 4
06844 Dessau-Roßlau
Mail: jgndfrdrngdss-rssld
Web: www.dessau-rosslau.de


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen