AusbildungWeltweit fördert Aufenthalte in Großbritannien

AusbildungWeltweit fördert Aufenthalte in Großbritannien

Deutschland/Großbritannien. Ab 2021 ermöglicht das Förderprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung Auslandsaufenthalte von Auszubildenden sowie Ausbilder*innen im Vereinigten Königreich. Eine Förderung von Großbritannien-Auslandspraktika ist somit unter den Programmbedingungen von AusbildungWeltweit möglich. Noch bis zum 11. Februar 2021 sind Bewerbungen für den Zeitraum 1. Juni 2021 und 31. Mai 2022 möglich.


Hintergrund des Förderprogrammes ist, dass Großbritannien nicht weiter Programmland im europäischen Bildungsprogramm Erasmus+ ist.

Die nächsten Antragsfristen im Programm AusbildungWeltweit sind:

  • 11. Februar 2021 für Aufenthalte zwischen dem 1. Juni 2021 und 31. Mai 2022
  • 17. Juni 2021 für Aufenthalte zwischen dem 1. Oktober 2021 und 30. September 2022
  • 14. Oktober 2021 für Aufenthalte zwischen 1. Februar 2022 und 31. Januar 2023

Ab dem Zeitpunkt der frühestmöglichen Ausreise können die Auslandsaufenthalte innerhalb eines Jahres durchgeführt werden.

Auszubildende und Ausbilder*innen aus Deutschland können – unter etwas anderen Bedingungen – von jetzt an über AusbildungWeltweit Bundeszuschüsse für Auslandspraktika und Job Shadowings in Großbritannien erhalten. Die ersten über AusbildungWeltweit geförderten UK-Praktika sind ab Juni 2021 möglich (Aufhebung der Covid-19-Reisewarnung vorausgesetzt).

Weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Antragsstellung sind hier zu finden.


Nationale Agentur beim BIBB
AusbildungWeltweit
Robert-Schuman-Platz 3
53175 Bonn
Fon: 0228.107 16 11
Mail: sbldng-wltwtbbbd
Web: www.ausbildung-weltweit.de


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen