Workcamps in Gedenkstätten

Deutschland. Der Service Civil International organisiert insgesamt sechs Workcamps in Gedenkstätten an ehemaligen Orten der Verfolgung. Während dieser Workcamps hat eine Gruppe von internationalen Freiwilligen die Chance, die Gedenkstätten praktisch zu unterstützen und sich im Studienteil kritisch mit der Vergangenheit auseinanderzusetzen. Die Angebote richten sich an Interessierte ab 16 Jahren. Die Kosten für die Teilnahme betragen 82 Euro und eine Anmeldung ist erforderlich.


Seit Februar diesen Jahres erfahren wir, wie es ist, wenn Krieg in der direkten Nachbarschaft herrscht. Mehr denn je wird uns bewusst, wie wichtig es ist, für den Frieden einzustehen. Den Frieden aufrechtzuerhalten bedeutet auch, sich an die Zeit des Krieges zu erinnern.

In Deutschland gibt es viele Orte des Erinnerns. Zahlreiche Gedenkstätten bieten die Chance, sich innerhalb einer internationalen Gruppe mit der Vergangenheit auseinanderzusetzen und gemeinsam daraus zu lernen.

  • "Prisoners of War as Victims of Nazi Persecution at Zeithain 1941-1945"
    09.07. bis 30.07.2022
    Zeithain (bei Riesa)
    Anmeldung hier.
  • "Create Visibility"
    23.07. bis 06.08.2022
    Nordhausen
    Anmeldung hier.
  • "Hear with your eyes, see with your ears - memories of female concentration camp survivors"
    07.08. bis 20.08.2022
    Online
    Anmeldung hier.
  • "Racism, Exclusion and Extermination"
    07.08. bis 27.08.2022
    Buchenwald bei Weimar
    Anmeldung hier.
  • "Searching for Traces of Forced Labour"
    14.08. bis 27.08.2022
    Berlin
    Anmeldung hier.
  • "Looking Back, Around and Ahead - 40 Years of International Workcamps"
    20.08. bis 03.09.2022
    Hamburg – Neuengamme
    Anmeldung hier.



Service Civil International - Deutscher Zweig e.V.
Blücherstraße 14
53115 Bonn
Fon: 0228.212 087
Mail: nfsc-dd
Web: www.sci-d.de


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen