Theaterstücke für Jugendliche zu Cyber-Mobbing und Fremdenfeindlichkeit

Theaterstücke für Jugendliche zu Cyber-Mobbing und Fremdenfeindlichkeit

Sachsen-Anhalt. Das Ensemble Radiks tourt vom 3. bis  21. Juni 2019 mit zwei mobilen Theaterproduktionen für Schulen und Jugendeinrichtungen zu den Themenkomplexen "Fremdenfeindlichkeit, Gewalt und Freundschaft" sowie "Cyber-Mobbing, Mobbing und Medienkompetenz" durch Sachsen-Anhalt. Aufführungen und Nachgespräche sollen der Gewaltprävention dienen, um Pädagog*innen und Lehrkräfte in ihrer Arbeit zu unterstützen und die Kinder und Jugendlichen für diese Themenbereiche zu sensibilisieren. Das Ensemble kann von entsprechenden Einrichtungen gebucht werden.


Das Ensemble Radiks ist ein Zusammenschluss von erfahrenen Theaterpädagog*innen, professionellen Regisseur*innen und Schauspieler*innen. Seit 2005 treten sie mit ihren mobilen Produktionen in Kinder- und Jugendeinrichtungen, Schulen und Theatern in ganz Deutschland auf. Bei Auswahl und Inszenierung der Stücke achten sie gleichermaßen auf niveauvolle, ansprechende Unterhaltung und aktuelle Themenorientierung.

Beide Stücke, mit denen das Ensemble im Juni 2019 durch Sachsen-Anhalt tourt, wurden in Zusammenarbeit mit erfahrenen Lehrkräften und Sozialpädagog*innen erarbeitet. Sie verfolgen den pädagogischen Ansatz des "No-Blame-Aproach", indem sie sich den vorgenannten Themen nähern ohne persönliche Standpunkte der auftretenden Figuren zunächst zu werten oder zu verurteilen.

"Wir waren mal Freunde" (ab 12 Jahren)
Thematisiert werden hier in sensibler und jugendgerechter Weise die Bedeutung von Respekt, sozialen Werten und Achtung füreinander insbesondere im Schulalltag. Das Stück wirft einen Blick auf Fremdenfeindlichkeit und Rassismus als Ergebnis von Vorurteilen, persönlichen Erfahrungen und Ängsten.
Ebenso behandelt das Stück Lebensentwürfe junger Menschen im Spiegel unterschiedlicher sozialer und kultureller Herkunft. Im Zusammenhang mit den vorgenannten Themen werden insbesondere die Begriffe: Freiheit, Ehre, Stolz, Toleranz und Selbst-Vertrauen aus der Sicht der jugendlichen Protagonist*innen beleuchtet.

"Fake oder War doch nur Spaß" (ab 12 Jahren)
Drei Themenfelder bestimmen das Stück: Mobbing, insbesondere Cyber-Mobbing sowie die persönlichen und rechtlichen Folgen von Beleidigungen, Bedrohungen und sexueller Belästigung über Internet und Handy. Außerdem wirft das Stück einen Blick auf unsere Erlebnis- und Medienkultur im Zusammenhang mit sozialen Netzwerken und den "Neuen Medien". Ein weiteres Themenfeld behandelt den Missbrauch und den Schutz von persönlichen Daten und Computern. "Fake oder War doch nur Spaß" soll als ergänzendes Modul zur Aufarbeitung der Themen: Medienkompetenz, Mobbing und Cyber-Mobbing einen fundierten Beitrag bilden.

Interessierte können sich telefonisch oder per Mail über Aufführungsmodalitäten und Reservierungswünsche informieren. Weitere Informationen dazu finden Sie hier


Ensemble Radiks
Kiefholzstraße 20
12435 Berlin
Fon: 030.526 981 83
Mail: nfnsmbl-rdksd
Web: www.ensemble-radiks.de


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen