Workshop: Vorurteilsbewusstsein fördern

Workshop: Vorurteilsbewusstsein fördern

Halle (Saale). Das Landesjugendamt Sachsen-Anhalt bietet am 4. April 2019 die Veranstaltung "'Das war doch nicht so gemeint...' Workshop für einen bewussten Umgang mit Vorurteilen und Diskriminierung" an. In der Fortbildung geht es um Selbsterfahrung und -reflexion sowie das Erkennen von Diskriminierung und die eigenen Verstrickungen darin. Durch praktische Übungen wird zu diesen Reflexionsprozessen angeregt.


Termin:
04.04.2019

Ort:
Halle (Saale)

Kosten:
30 Euro


Dieser Workshop soll dazu motivieren und befähigen, Position für Gerechtigkeit und Fairness zu beziehen, eine offene Haltung für die Vielfalt in unserer Gesellschaft zu entwickeln und Diskriminierung abzubauen.
Die Teilnehmenden werden sich mit verschiedenen Formen von Diskriminierung und ihren vielschichtigen Verstrickungen (wie z.B. Geschlecht, Alter, Herkunft, Ethnizität, körperliche Beeinträchtigung) beschäftigen und ihre Wahrnehmung für Ausgrenzung schärfen. Wie wirken Unterdrückung und Ausgrenzung? Was sind eigene Privilegien? Wo fühle ich mich selbst diskriminiert? Wann diskriminiere ich, wen grenze ich aus?

Inhaltliche Schwerpunkte sind:

  • biografische Selbstreflexion: Konstruktion von Werten, Normen und Handlungsmustern in der eigenen Sozialisation
  • eigene Erfahrungen mit Vielfalt
  • Funktionen von Vorurteilen
  • Diskriminierungsformen und -ebenen

Der Workshop richtet sich an sozialpädagogische Fachkräfte und pädagogische Mitarbeiter*innen sowie Multiplikator*innen.

Interessierte können sich bis zum 6. März 2019 per Mail für die Fortbildung anmelden. Alle Informationen finden Sie hier.  


Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt
Ernst-Kamieth-Str. 2
06112 Halle (Saale)
Fon: 0345.514 16 40
Mail: kthrnstdlvwschsn-nhltd
Web: www.lvwa.sachsen-anhalt.de


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen