Seminar zu Antiziganismus

Seminar zu Antiziganismus

Halle (Saale). Das Netzwerk für Demokratie und Courage Sachsen-Anhalt veranstaltet in Kooperation mit der .lkj) Sachsen-Anhalt vom 27. bis 28. November 2020 die Weiterbildung "Antiziganismus". Das zweitägige Seminar soll helfen, Antiziganismus als Form von Rassismus zu erkennen sowie diesem pädagogisch begegnen zu können. Die Teilnahmegebühr beträgt 10 Euro. Der Anmeldeschluss ist am 27. Oktober 2020.


Termin:
27. bis 28.11.2020

Ort:
DJH Jugendherberge Halle
Große Steinstraße 60
06108 Halle (Saale)

Kosten:
10 Euro


Als eine spezielle Form des Rassismus bezeichnet Antiziganismus die diskriminierende Abneigung bis hin zur Feindschaft gegenüber Menschen der Personengruppen der Sinti und Roma (gegendert: Sinti*zze und Rom*nja). In Europa greifen die Bevölkerungsgruppen der Sinti*zze und Rom*nja auf eine über 600-jährige Geschichte zurück, welche geprägt ist von der diskriminierenden Fremdbezeichnung "Zigeuner". So wurden sie über Jahrhunderte marginalisiert, ausgegrenzt und verfolgt, was im Völkermord (Porajmos) während des Nationalsozialismus gipfelte.

Heute sind Sinti*zze und Rom*nja eine in der Bundesrepublik anerkannte nationale Minderheit. Wenngleich auch die Geschichte des Antiziganismus bis in die Gegenwart verläuft und sich europaweit wieder immer öfter auch durch offene Gewalt äußert.

Die Fortbildung geht der (Entstehungs-)Geschichte des Antiziganismus in Europa nach und untersucht die "Zigeunerbilder" in ihren Funktionen und Auswirkungen, besonders auf von Antiziganismus betroffene Menschen. Anhand deren werden praktische Angebote zur pädagogischen Vermittlung gemacht.

Die inhaltlichen Grundlagen thematisieren:

  • Rom*nja-Sprache und -Geschichte seit 1300 bis zur Gegenwart
  • Verfolgungsgeschichte, der Rom*nja-Holocaust (Porajmos), insbesondere aus Sicht von Überlebenden und der Widerstandsbewegung
  • Vorstellung des Methoden- und Praxishandbuchs des Projekts "Dikhen Amen"
  • Forumtheater: Einen antiziganistischen Vorfall sichtbar machen

Anmeldungen sind bis zum 27. Oktober 2020 per Mail oder telefonisch unter 0391.520 931 84 möglich. Alle Informationen sind hier zu finden.


Netzwerk für Demokratie und Courage Sachsen-Anhalt e.V.
c/o Landesjugendwerk der AWO Sachsen-Anhalt
Schönebecker Straße 82-84
39104 Magdeburg
Fon: 0391.520 937 31
Mail: schsn-nhltntzwrk-crgd
Web: www.netzwerk-courage.de


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen