Fortbildungsreihe "Die Kunst der Regie und Dramaturgie"

Fortbildungsreihe "Die Kunst der Regie und Dramaturgie"

Berlin. An fünf Wochenenden ab September 2020 setzen sich die Teilnehmer*innen mit den handwerklichen Grundlagen der Regiearbeit, der Dramaturgie und Stückentwicklung auseinander. Dabei werden sowohl die klassischen als auch zeitgenössische Theaterformen berücksichtigt. Die Anmeldungen werden aufgrund begrenzter Teilnehmer*innenzahl schnellstmöglich entgegengenommen.


Termin:
25.09. bis 27.09.2020
09.10. bis 11.10.2020
30.10. bis 01.11.2020
06.11. bis 08.11.2020
27.11. bis 29.11.2020

Ort:
Berlin Friedrichshain, Boxhagener Str. 18

Kosten:
1.200 Euro


Der Kurs wird überwiegend praktisch sein, sodass die Teilnehmer*innen sich ausprobieren können. Der Kurs richtet sich an Theaterpädagog*innen, Regisseur*innen, Dramaturg*innen, Schauspieler*innen und Performer*innen oder Studierende dieser Fachrichtungen. Außerdem an alle Personen, die sich aus beruflichen Gründen mit dem Thema beschäftigen wollen. Der Dozent ist Marcelo Diaz, geb. 1955 in Buenos Aires und ein ausgebildeter Regisseur und Schauspieler.

Die dramatischen Bausteine mit Marcelo Diaz vom 25. bis 27. September 2020
Die Teilnehmer*innen werden an diesem Wochenende in die dramatische Struktur des Schauspiels eingeführt, welche sich in 5 Elemente gliedert: Figur, Handlung, Umstände, Konflikt, Text. Diese Elemente werden praktisch und spielerisch erforscht und in ihrer Verbindung miteinander untersucht.

Zeitgenössisches Theater vom 9. bis 11. Oktober 2020
Am zweiten Wochenende werden die Kenntnisse in Bezug auf einen Theatertext, "Lieblingsmenschen" von Laura de Weck angewendet. Dabei geht es darum, eine künstlerische Umsetzung zu suchen, eine Kunstsprache und Theatralik sowie interessante Bilder und Arrangements jenseits des Fernsehrealismus zu entwickeln. In Kleingruppen werden eigene Umsetzungen praktisch erprobt.

Die Kunst der Komödie mit Marcelo Diaz vom 30. Oktober bis 1. November 2020
Textgrundlage: "Der Floh im Ohr" von Georges Feydeau. In diesem Block geht es darum, sich mit dem Komischen auseinander zu setzen. Wodurch entsteht das Lachen? Was ist komisch und warum? Wie kann man sich des Rhythmus und des Tempos bedienen, um lustige Situationen zu schaffen? Wie erschafft man die Brüche und Fallhöhe in den Figuren?

Das klassische Theater - Inszenierungskonzept entwickeln und umsetzen mit Marcelo Diaz vom 6. bis 8. November und 27. bis 29. November 2020
Wie entwickelt man ein Inszenierungskonzept aufgrund einer Textvorlage für einen konkreten Auftrag eines Theaters oder eines theaterpädagogischen Projektes? Wie fokussieren wir ein Thema? Wie holen wir die Figuren heran und schaffen nachvollziehbare Situationen, die mit unserer heutigen Problematik zu tun haben? Als Textgrundlage dient „Othello“ von William Shakespeare. Am zweiten Wochenende werden die Teilnehmer*innen ihre Inszenierungskonzepte ausprobieren.

Die Unterrichtszeiten sind freitags von 18 bis 21 Uhr, samstags von 10 bis 17:30 Uhr und sonntags von 10 bis 15 Uhr. Weitere Informationen sind hier zu finden.

Die Anmeldung sollte schnellstmöglich per Mail erfolgen, da die Teilnehmer*innenzahl auf neun Personen begrenzt ist. Die Kosten betragen 1.200 Euro für insgesamt 100 Unterrichtsstunden. Teilnehmer*innen, die bis zum 31. Juli 2020 den Kurs buchen zahlen nur 1.000 Euro. Buchungen bis zum 30. August 2020 zahlen 1.100 Euro.


TheaterLabor Berlin & theatralis e.V.
c/o Vera Hüller
Crellestraße 22
Fon: 030.787 139 69
Mail: nfthtrlbr-brlnd
Web: www.theaterlabor-berlin.de


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen