Online-Seminar "Diskriminierungssensible Sprache"

Online-Seminar "Diskriminierungssensible Sprache"

Deutschland. Die Heinrich Böll Stiftung veranstaltet am 5. April 2022 das Online-Seminar "Diskriminierungssensible Sprache – fragen, verstehen, anwenden!". Ob es überhaupt diskriminierungsfreie Sprache gibt, wer sich wann angesprochen fühlt und vor Allem, was für eine Gewichtung diskriminierungssensible Sprache hat, soll in diesem Seminar betrachtet werden. Die Kosten für die Teilnahme betragen 15 Euro und eine Anmeldung ist erforderlich.


Termin:
05.04.2022
17:00 bis 19:00 Uhr

Ort:
Online

Kosten:
15 Euro
10 Euro ermäßigt


Diskriminierungssensibler Sprachgebrauch versucht, Ausgrenzungen jeglicher Art zu vermeiden – sei es aufgrund geschlechtergerechter Formulierungen, durch den Verzicht veralteter sexistischer und rassistischer Begriffe oder ähnlicher negativ belasteter Ausdrucksweisen im Bereich der Inklusion. In diesem Seminar gehen wir den Fragen nach, wie diskriminierungssensible Sprache konkret aussehen kann.

Ob es überhaupt eine diskriminierungsfreie Sprache gibt, wer sich wann angesprochen oder mitgemeint fühlt und vor Allem, was für eine Gewichtung diskriminierungssensible Sprache in der Gesellschaft und im unmittelbaren Alltag hat, soll in diesem Seminar betrachtet werden. Und das alles mit vielen Übungen, praktischen Beispielen und Best Practice-Tipps. Dieses Seminar ist kompatibel mit dem Politikmananagement-Zertifikat von Green Campus (4UE).

Weitere Informationen sowie eine Möglichkeit zur Anmeldung sind hier zu finden.


Heinrich-Böll-Stiftung e.V.
Schumannstraße 8
10117 Berlin
Fon: 030.285 340
Mail: nfblld
Web: www.boell.de


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen