Digitaler Elternabend zum Thema "Exzessive Mediennutzung"

Deutschland. Bildschirmzeiten sind in vielen Familien Thema – und häufig haben Eltern und Kinder unterschiedliche Ansichten dazu, wann es zu viel ist. Wann die Medienzeiten wirklich zu viel werden, wie Eltern erste Anzeichen erkennen und was sie dagegen tun können, besprechen Expert*innen des Medienratgebers SCHAU HIN! beim Digitalen Elternabend. Dieser ist kostenfrei abrufbar.


Viele Eltern fragen sich, ob ihr Kind zu viel zockt oder am Handy ist. Einige fragen sich sogar, ob ihr Kind nicht sogar mediensüchtig ist. In vielen Fällen ist die Angst nicht begründet, denn für eine Sucht im medizinischen Sinn müssen viele Kriterien über einen längeren Zeitraum erfüllt werden. Trotzdem ist es wichtig, dass Eltern die Kriterien kennen, auf die sie bei einem Verdacht auf "Mediensucht" oder "Exzessive Mediennutzung" achten können – auch um frühzeitig einzuschreiten und unter Umständen Hilfe zu suchen.

In dem Digitalen Elternabend zum Thema "Exzessive Mediennutzung" sprechen SCHAU HIN!-Mediencoach Dr. Iren Schulz und der Kinder- und Jugendpsychiater Dr. Jakob Florack darüber, wann viel zu viel ist, wann Sorgen um die Bildschirmzeit unbegründet, aber auch wann sie begründet sind, welche Verhaltensweisen auf eine Mediensucht hindeuten und was Eltern machen können, um dies zu verhindern.

Der Medienratgeber SCHAU HIN! informiert Eltern und Erziehende über aktuelle Entwicklungen der Medienwelt und Wissenswertes zu den verschiedensten Medienthemen und gibt konkrete, alltagstaugliche Tipps, wie sie den Medienkonsum ihrer Kinder kompetent begleiten können. Es ist eine gemeinsame Initiative verschiedener Partner*innen: Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die beiden öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF sowie die AOK – Die Gesundheitskasse. Dazu kooperiert SCHAU HIN! mit mehr als 60 Initiativen und Organisationen aus den Bereichen Pädagogik, Wohlfahrt und Prävention.

Der Elternabend kann hier kostenfrei abgerufen werden.


Projektbüro SCHAU HIN!
Chausseestraße 13
10115 Berlin
Fon: 030.526 852 132
Mail: nfsch-hnnf
Web: www.schau-hin.info


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen